TrackMan und Angle of Attack

Der Angle of Attack gibt die vertikale Bahn des Schlägers zum Ball wieder. Diese kann entweder positiv oder negativ sein.


Betrachtet man die Schwungbahn bei den Eisen, dann sollte zuerst der Ball, danach der Boden getroffen werden. Demzufolge sollte der Angle of Attack in diesem Fall negativ sein, dh. der Schläger gelangt im Treffmoment von "oben" an den Ball.


Anders bei den Hölzern. Hier sollte man eher von "unten" an den Ball kommen, um einen positiven Angle of Attack, und somit weitere Schlagweiten, zu erzielen. Speziell beim Driver ist hier ein positiver Wert von Vorteil, da dieser beim Abschlag den Ballflug wesentlich verlängern kann.


Aber: Wie auch bei den anderen Werten der TrackMan Analyse sollte man den Angle of Attack nicht isoliert betrachten. Es handelt sich dabei um einen physikalischen Baustein, der gleich zu beachten ist, wie die anderen Analyse Werte. Ein individuell optimierter Angle of Attack bringt nicht wirklich befriedigende Ergebnisse, wenn der Ball zum Beispiel nicht im Sweet Spot getroffen wird, oder wenn die Schlägerkopf-Geschwindigkeit noch wesentliches Verbesserungspotential aufweist.

    Kommentare