Beiträge von biggi

    Ich chippe mit allem, sämtlichen Wedges, Eisen bis 7 und wenns länger sein soll ( schottische Verhältnisse) auch gerne mit dem Rescue. :D
    Wobei ich schon überlege, wenn die Grüns sehr wellig sind, u.U. durch ein kürzeres Eisen mit mehr Flug und weniger Roll ein oder zwei Wellen aus dem Spiel zu nehmen.
    Der Gedanke, den mir mein jetziger Trainer vor ein paar Wochen mitgegeben hat, war für mich super hilfreich: Linie, Länge, Schläger aussuchen, eh klar, aber beim Schlag den Fokus nur mehr auf die Landezone richten, alles andere ist dann ein Selbstläufer. Das gelingt mir ganz gut und die Ups and Downs werden mehr :)
    Das läßt sich auch leicht trainieren: Landezone ausstecken ( Tees) und dann mit den verschiedenen Schlägern immer die gleiche Landezone treffen. Das gibt viel Gefühl für die Länge des Rolls.

    Bei mir hält die Batterie mehr als 1 Jahr, im Bag brauchst keine 2., aber vor einem längeren Urlaub würd ich sie austauschen. Ich bin durch ganz St. Andrews gelatscht und hab Batterie gesucht, denn sie hat ein seltsames Format :(

    Du wirst das Gerät ( welches auch immer ) schätzen lernen.
    z.B. auf der Runde einmal aus der Ferne Flaggenstock messen, wenn grad Zeit ist, weil ein Mitspieler schlägt, mit Uhr vergleichen, dann hat man auch weiterhin metergenau die Distanz zur Fahne. Und für diverse Zwischenziele ( Wasser, Bunker etc.) ist es sowieso optimal.

    Jede "Slope" Funktion ist bei Turnieren verboten, auch wenn Meßgeräte als solche erlaubt sind. Mein erster Bushnell ( der dann inklusive unserer gesamten Driving Range abgebrannt ist) hatte diese Funktion, das muß aber nicht unbedingt sein, soviel Augenmaß hat man selbst.

    Das mach ich bei der S3 auch nicht, das ist zu kompliziert. Aber es genügt ja eh meistens Anfang, Mitte oder Grünende zu kennen.


    Würde ich so nicht unterschreiben, denn Fahnenpositionen sind manchmal sehr grenzwertig markiert ( vorne, Mitte, hinten) und erst am Grün siehst du es genau, wo sie wirklich steckt. Aus mehr als 150m ist es mir egal, Hauptsache am oder ums Grün, aber bei großen Grüns und vor allem Distanzen unter 100m macht das schon einen Unterschied, wenn man die Fahne anspielen möchte. Ob es dann gelingt, sei dahingestellt, aber mich ärgert es viel mehr, wenn ich mich verrechne ?( , als wenn ein Schlag nicht gelingt. ;)

    Gekauft in der Golfzone, jetzt Golfhouse, schon vor Jahren ( 5-6??) und an den Preis kann ich mich nicht mehr erinnern, aber in etwa 300,-
    Damals hat es nicht viele Marken und Angebote gegeben, aber ich bin mit dem Bushnell absolut zufrieden. Alle 2 Jahre eine neue Batterie, und findet Ziele recht leicht ( Pinseeker). Trotzdem ist es ratsam, bei sehr langen Distanzen 2 oder 3 x zu messen, um falsche Zielerkennungen auszuschließen ( Äste die drüberhängen, Bodenwellen, etc.) Gerade für Distanzen unter 100m, die ich bis zur Fahne ganz genau wissen will, verwende ich ihn am öftesten. Da ist mir das Eingeben der Pin Position auf der S3 zu umständlich. Der Bushnell hängt außen am Bag und ist immer griffbereit.